Validierung von Computer-Systemen

Die Validierung von Computer Systemen erhält eine immer wichtigere Funktion in Betrieben und Unternehmen. Wer die Systeme einsetzt in der Personalorganisation, in der Gestaltung der Produktion oder in der Organisation von Materialbeschaffung und Vertrieb, der muss auch regelmäßig eine Validierung der Computer Systeme wahrnehmen damit die effektiven Abläufe gewährleistet bleiben. Ob ein System noch effizient funktioniert, zeigt die Validierung der Software.

Hersteller garantieren für optimale Funktion

Hersteller von Computer Software garantieren die optimale Funktion auch über die Garantiezeit hinaus. Es ist aber wichtig, dass man die Validierung der Software regelmäßig durchführt. Vom Hersteller selbst werden diese Programme angeboten, damit man die effektive Wirkung der Computer Systeme erkenntlich machen kann oder auf die Verwendung einer aktuelleren Version der Computer Systeme verweisen kann. Die Prüfung der Funktion umfasst dabei nicht nur die angelegte Funktion, sondern auch ob das Einsatzgebiet noch perfekt abgedeckt wird oder ob es bessere Systeme gibt, die man dafür nutzen kann. Die Computer Software Assurance ist eine Prüfmöglichkeit, die die volle Leistung des Systems abfragt und die Effektivität der Arbeitsweise für den Nutzer darstellt. So kann man als Nutzer besser einschätzen ab wann eine neue Software oder eine aktualisierte Software Version der vorhandenen Systeme besser zum Einsatz kommt und gekauft werden sollte.

Ersatz älterer Versionen nach Prüfung der Computer Systeme

Wer bei der Software Validierung ein Ergebnis bekommt, das Fehlfunktionen aufweist, kann die Entscheidung treffen, ob die eingesetzte Software noch effizient genug arbeitet oder ob er sich ein neues Programm zulegt, das die Funktion besser ausfüllt. Die Bedeutung der Einsatzgebiete ist dabei natürlich ausschlaggebend. Wo eine exakte Funktion gefragt ist und schon eine kleine Fehlerquelle Schaden verursacht, dort sollte man rasch für einen Ersatz der Software sorgen. Im Gesundheitssystem oder in der Personalorganisation können schon kleine Fehler zu schweren Ausfällen führen.

Der Hersteller kann für eine gewisse Zeit für die bestmögliche Arbeitsweise garantieren, danach wird er mit der Validierung dem Nutzer die Möglichkeit geben selbst einzuschätzen, ob die Funktion noch ausreicht oder zu einem Wechsel der Software Anlass gibt. Wer sich eine neue Software für seine Computer Systeme kauft, sollte schon zu diesem Zeitpunkt an die Validierung denken und sich mit den Programmen vertraut machen. Die Vorsorge und die vorausschauende Planung schenken dem Nutzer die Gewissheit, alle Funktionen im Blick zu behalten.

Bei Bedarf unkompliziert wechseln auf die aktuelle Software Version

Wenn man bei Bedarf dann auf die aktuellere Version einer Software wechselt, dann läuft das ohne große Störungen des Arbeitsbetriebes ab. Der Hersteller bietet eine kompatible Version der Software an, die man in seine Prozesse integrieren kann. Damit ist die Funktion der gewünschten Programme wieder vollkommen hergestellt und die Software bleibt einsatzfähig als neue Version. Computer Software Assurance Programme sichern die gute Qualität der Funktionen der Computer Systeme ab.

Dieser Beitrag zum Thema könnte Sie ebenfalls interessieren:

Computergestützte Systeme: Diese Aspekte gilt es zu beachten

 

 

Datenschutz Managementsystem für mittelständische Unternehmen

Als Unternehmer sind Sie durch die Datenschutz-Grundverordnung gesetzlich dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass in Ihrer Firma der Schutz personenbezogener Daten gewährleistet ist. Gemäß dieser Verordnung müssen Sie organisatorische und technische Maßnahmen umsetzen und auf Verlangen einen Nachweis erbringen können. Bei der Umsetzung dieser Bestimmung unterstützt Sie ein individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmten Datenschutz Managementsystem, aber auch eine Datenschutz-Beratung kann sich als sinnvoll erweisen. 

Was ist ein Datenschutz Managementsystem?

Ein Datenschutz-Managementsystem wird auch Datenschutz-Richtlinie genannt. Sie schreibt Ihnen verbindlich und detailliert vor, wie Sie Ihre unternehmerische Tätigkeit und die Datenschutzbestimmungen unter einen Hut bringen und Datenschutzverletzungen gezielt vorbeugen. Aufgrund der immer wichtiger werdenden Bedeutung des Datenschutzes ist die Einführung von einem maßgeschneiderten Datenschutzmanagementsystem quasi Pflicht für Ihr Unternehmen. Durch die Einführung in Ihrem Unternehmen bekommen Sie einen Überblick, welche konkreten Datenschutzmaßnahmen von welchem Mitarbeiter zu welchem Zeitpunkt in die Praxis umgesetzt werden müssen. Die Einführung eines Systems zum Datenschutz beinhaltet darüber hinaus Maßnahmen, um den Schutz personenbezogener Daten auch zukünftig ui 100 Prozent sicher zu stellen.

So erstellen Sie Schritt für Schritt Ihr Datenschutz Managementsystem

Damit Sie ein Datenschutz Managementsystem in Ihrem Unternehmen etablieren können, müssen Sie zunächst analysieren, von welchen Personen Daten in Ihrer Firma über welchem Zeitraum, von welchem Mitarbeiter verarbeitet werden und wer ebenfalls Zugriff auf personenbezogene Daten hat. Während dieser Bestandsaufnahme können Sie eventuelle Schwachstellen finden. Als Nächstes legen Sie den Optimalzustand fest. Dabei müssen Sie sich ebenfalls Klarheit darüber verschaffen, welche rechtlichen Bestimmungen in Ihrem Unternehmen zwingend eingehalten werden müssen. Relevante Faktoren sind die Beauftragung eines Datenschutzbeamten, die Erstellung eines detaillierten Verzeichnisses inklusive Löschkonzept. Für den Fall eines Verstoßes gegen die internen Datenschutzbestimmungen müssen Sie zudem ein Meldekonzept in Ihr Datenschutz Managementsystem integrieren.

Für den Fall eines Verstoßes müssen Sie die Vornahme einer Folgeabschätzung in Ihr Konzept integrieren. Generell muss Ihr Datenschutz Managementsystem die Anforderungen an die gesamte Auftragsverarbeitung, die Rechte betroffener Personen und die Grundsätze der firmeninternen Datenverarbeitung berücksichtigen. Damit Sie den gewünschten Sollzustand erreichen, müssen Sie Mitarbeiter oder externe Dienstleister mit konkreten Zuständigkeiten beauftragen. Wichtig ist, dass Sie die rechtlichen Anforderungen definieren und Risiken im Bereich Datenschutz erkennen. Nachdem Sie den Idealzustand erarbeitet haben, können Sie die erforderlichen Maßnahmen in die Praxis umsetzen. Sie müssen unter anderem eine Datenschutzerklärung für Ihre Firmenwebseite formulieren, Mitarbeiter schulen und überprüfen, wann welche personenbezogenen Daten gelöscht werden dürfen und ob Daten anonymisiert werden können.

Datenschutz Managementsystem Lösungen von externen Dienstleistern erarbeiten lassen

Wenn Sie keine Zeit dafür haben, selbst ein Datenschutz Managementsystem für Ihr Unternehmen zu erarbeiten, können Sie damit ein auf diesen Bereich spezialisiertes externes Unternehmen beauftragen. Experten, die Ihnen Dienstleistungen aus dem Bereich Datenschutz Managementsystem anbieten, sind bezüglich neuer Gesetze und Verordnungen immer auf dem Laufenden.